Link verschicken   Drucken
 

Kirche Boltenhagen

Vorschaubild

Zu den Sehenswürdigkeiten des Ostseebades Boltenhagen gehört die Evangelische Kirche zur Paulshöhe, ursprünglich eine Kapelle - ein neugotischer rechteckiger Backsteinbau aus den Jahren 1872 bis 1873. Besonders interessant sind u.a. das Altargemälde mit der Kreuzigungsszene (1873), eine Taufschale (1948), die die "Wolke der Zeugen" darstellt, die Glocke im Westgiebel aus dem Jahr 1879 sowie aus dem 17. Jahrhundet ein vergoldeter Silberkelch und eine vergoldete Patene aus Silber. Ein Gedenkstein erinnert noch heute an die Sturmflut in der Nacht vom 12. zum 13. November 1872, die fast den gesamten Ort zerstörte.
 
Kirche auf der Paulshöhe in Boltenhagen

Die Evangelische Kirche zur Paulshöhe, ursprünglich eine Kapelle, ist ein denkmalgeschütztes Kirchengebäude in Boltenhagen im Landkreis Nordwestmecklenburg (Mecklenburg-Vorpommern).
Das Gebäude steht am Ende einer Düne auf der Paulshöhe, es wurde von 1872 bis 1873 nach Plänen von Helmuth Brunswig errichtet. Der neugotische rechteckige Backsteinbau schließt dreiseitig.

 
Erntedankfest Eine Zierde und ein Platz der Ruhe in einer  lebendigen Gemeinde

 

 

Von der ursprünglichen Innenausstattung ist erhalten:

  • das Altargemälde mit der Kreuzigungsszene (1873).
  • die Taufschale (1948) stellt die Wolke der Zeugen dar.
  • die 1879 gegossene Glocke im Westgiebel und die im Dachreiter aus den 1950er Jahren.
  • der vergoldete Silberkelch (Anfang des 17. Jahrhunderts)
  • die vergoldete Patene aus Silber (1679).


Nordöstlich der Kapelle erinnert ein Gedenkstein an das Hochwasser vom 12. zum 13. November 1872. Fast der gesamte Ort wurde zerstört. Ein weiterer Gedenkstein erinnert an den Wismarer Pastor Johann Joachim Hartwig Meyer, der seit 1830 in Boltenhagen Urlaub machte und für die Entwicklung Boltenhagens zum Seebad und auch für den Kirchenbau von großer Bedeutung ist.


Die Kapelle Boltenhagen gehörte anfangs zur Pfarrkirche in Klütz. Später eigenständige Kirchengemeinde, sind die Kirchgemeinden Klütz und Boltenhagen heute wieder dauerhaft verbunden und gehören zur Kirchenregion Grevesmühlen, Propstei Wismar im Kirchenkreis Mecklenburg der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland. 

 


Aktuelle Meldungen

Frühjahrsputz rund um die Kirche in Bössow

(19.02.2018)

Frühjahrsputz um Kirche und Friedhof in Bössow


Der Frühling naht und mit ihm auch die Zeit, dass wir wieder Gottesdienste in unserer Kirche feiern und der Friedhof als Ort der Stille zum Verweilen und Innehalten besucht werden kann.


Treffpunkt war am Samstag die Kirche und dieser spontanen Einladung folgten zahlreiche Dorfbewohner aus Bössow und kamen zum Teil motorisiert und mit technischen und handwerklichen Gartengeräten zur Kirche.


Von dort aus wurden zwei Gruppen für den Einsatz auf dem Friedhof und auf dem Kirchenvorplatz gebildet.

Es galt, Laub von den Rasenflächen zu entfernen, krankes und abgestorbenes Geäst zu beseitigen und Hecken und Sträucher zu stutzen.

Es wurde gesägt, geschnitten, geharkt und geschleppt.
Viele Anhänger voll mit Baum-, Hecken- und Strauchschnitt wurden zum Feuerplatz abtransportiert und zu einem demnächst stattfindenden enormen Frühlingsfeuer aufgetürmt.


Zur Stärkung der fleißigen Helfer lud die Kirchengemeinde um 13:00 Uhr zu Erbseneintopf mit Würstchen und Brötchen in einer privaten Garage ein.


Danach wurde noch einmal kräftig gemeinsam angepackt und die letzten Äste, Steine und Blätter verladen.
Gegen 15:00 Uhr war alles geschafft.

Ein großes Dankeschön an alle großen und kleinen Helferinnen und Helfer.

Herzliche Einladung zum diesjährigen Frühlingsfeuer ...

 

Fotoalbum

Foto zu Meldung: Frühjahrsputz rund um die Kirche in Bössow

Kivikausi - Ferienfreizeit im Steinzeitdorf

(14.11.2017)

Kindersommerfreizeit in der Steinzeit im Steinzeitdorf Kussow vom 16. -20. Juli 2018

Liebe Kinder, liebe Eltern,


die Kinder-Kirchen-Freizeit im Steinzeitdorf Kussow bietet Gelegenheit, neue Freunde zu finden, alte Freunde wieder zu treffen und gemeinsam viele interessante und schöne Dinge zu tun. Hier ist jeder willkommen! Schlafen im Zelt, sich in alten Handwerken ausprobieren, wie z.B. töpfern, weben, schnitzen, viel Musik, Sport, Spiele an frischer Luft und spannende Geschichten aus ganz alten Zeiten am Lagerfeuer…

 

Gemeinsames Kochen und Planen der Abschlussveranstaltung gehören ebenso dazu. 
Mit etwa 30 Kindern aus den Dörfern rings um die Kirchen von Roggenstorf, Damshagen, Börzow, Lübsee, Kirch Mummendorf, Kalkhorst, Elmenhorst und Schönberg könnt ihr für fünf Tage Ferienprogramm erleben. 

[Download]

Foto zu Meldung: Kivikausi - Ferienfreizeit im Steinzeitdorf